Als vor einer Woche nach dem letzten Heimspiel beim HBW Balingen-Weilstetten die Spieler verabschiedet wurden, die nach dieser Saison wo anders neue Herausforderungen suchen, hatte alle die leise Hoffnung, dass Allrounder Matti Flohr zumindest für ein weiteres Jahr in Balingen bleibt.


Nach dem letzten Saisonspiel in Bietigheim musste Geschäftsführer Wolfgang Strobel allerdings schweren Herzens verkünden, dass der Vertrag aktuell nicht verlängert wird.

„Wir haben in den letzten Wochen sehr intensiv miteinander gesprochen und beide Seiten haben sich auch vielversprechend angenähert“, bedauert Strobel, dass es letztendlich zu keiner Vertragsverlängerung gekommen ist. Sowohl Flohr als auch die handelnden Personen beim HBW hatten viel Lust, eine weitere Saison gemeinsam zu bestreiten, da Matti ein absoluter Profi ist, „aber wir können es im Moment wirtschaftlich einfach nicht vertreten“, erklärte der Balinger Geschäftsführer, dass das finanzielle Risiko nach derzeitigem Stand zu groß sei und der HBW schon immer nur das ausgegeben habe, was er eingenommen hat. Deshalb hätten beide Seiten einvernehmlich beschlossen, die Verhandlungen zu beenden. Es besteht allerdings noch ein kleiner Hoffnungsschimmer. „Bis Ende Juni werden wir alle Sponsorengesprächen abgeschlossen haben und dann wissen wir, wo wir stehen“, hat Wolfgang Strobel und auch Trainer Jens Bürkle die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben. Matti werde jetzt erst einmal in Urlaub fahren und sich danach in aller Ruhe dem zu erwartenden Familienzuwachs widmen. „Danach werden wir sicher nochmals miteinander reden“, wünscht der HBW-Chef dem Allrounder zunächst einmal alles Gute und drückt die Daumen, dass bei der Geburt des dritten Kindes alles glatt über die Bühne geht.

Matti Flohr selber zeigte sich von den Bemühungen um seine Person beeindruckt: „Ich danke dem HBW für sein intensives Engagement in den letzten Wochen, eine Lösung zu finden, da ich immer sehr gerne Teil dieser Mannschaft gewesen bin. Besonders von der sensationellen Unterstützung der Fans bin ich immer noch völlig beeindruckt!“

HBW Balingen-Weilstetten

Zum Seitenanfang