Die HSG Ortenau Süd konnte auch beim TuS Schutterwald nichts zählbares einfahren.






Dennoch zeigte die Mannschaft um Trainer Mirko Reith bei der 24:21 (12:9) Niederlage eine der bisher besten Leistung der Saison. "Alles hat gepasst, die Einstellung, die Leistung und der Kampfgeist", lobte Mirko Reith nach der Begegnung, der erneut mit einem dezimierten Kader auflaufen musste. Neben den Dauerverletzten Jason Peter, Oliver Fimm, Jan Glatz und Aaron Meister, musste die HSG vor der Partie beim Spitzenreiter TuS Schutterwald auch auf den Einsatz von Johannes Betzler und Nico Herzog (beide verletzt) verzichten. Hinzukam, dass auch Wito Göpper nur bedingt einsatzfähig war. Er war die Woche über krank und laboriert an einer Schulterverletzung. Dennoch zeigte sich die Reith-Sieben gewillt, dem TuS Schutterwald Paroli zu bieten.

Bis zur siebten Spielminute hatte sich der Gastgeber eine 4:1 Führung herausgeworfen, ehe sich die Defensive der HSG stabilisierte und auch im Angriff geduldig gespielt wurde. So konnte der Gast auf 5:4 verkürzen. Doch erneut konnte die TuS-Sieben um das Trainergespann Nico Baumann und Karlheinz Wolpert fünf Treffer zum 9:4 vorlegen. Nach einer Auszeit der HSG gelang es dieser bis zur Pause  den Rückstand zu verkürzen, sodass beim 12:9 für den Gastgeber die Seiten gewechselt wurden. Nach Wiederanpfiff versuchte der Aufsteiger dem derzeitigen Tabellenführer weiterhin alles abzuverlangen, was auch über weite Strecken gelang. Die HSG Ortenau Süd bleib auf Tuchfühlung und kam beim 18:16 sogar bis auf zwei Tore an die Führung des TuS Schutterwald heran.

Dank einer weiterhin stabilen Deckung hatte es der TuS Schutterwald nicht einfach und scheiterte immer wieder an dem stark haltenden Stephan Richini im HSG-Gehäuse. Leider blieb es den Gästen verwehrt, die Partie mit zwei weiteren Treffern auszugleichen, sodass es bei den zwei bis drei Treffern Unterschied blieb. Auch fehlten Mirko Reith aufgrund der Ausfallsliste die Alternativen, um durchzuwechseln. So musste sich die HSG nach einer starken Leistung am Ende dem TuS Schutterwald mit 24:21 geschlagen geben. "Auf diese Leistung müssen wir aufbauen und dürfen nicht wieder einen Schritt zurückmachen", so das Fazit von Mirko Reith. Dieser hofft nun, dass der Schwung mit in die Heimpartie gegen den Tabellennachbarn SG Kappelwindeck/Steinbach mitgenommen werden kann.

TuS Schutterwald - HSG Ortenau Süd 24:21 (12:9)

TuS Schutterwald: Raphael Herrmann, Felix Heuberger, Rene Wöhrle (1), Tim Heuberger (9), Andreas Bachmann (3), Fabian Huck (1), Timo Erlenwein, Maximilian Möschle (1), Felix Zipf (4/1), Christoph Baumann (2/1), Moritz Pilsitz, Julian Seigel (3), Morris Strosack, Steven Heintz; Trainer: Nico Baumann

HSG Ortenau Süd: Stephan Richini, Sven Bechthold (8), Marco Brucker (1), Maximilian Schilli (2), Aaron Bolz (2), Fabian Enderlin (1), Wito Göpper (2), Daniel Kleinert, Martin Leufke (1), Moritz Wilhelm (3), Brian Ruf (1); Trainer: Mirko Reith

Schiedsrichter: Sören Leser (TV Brombach), Heinrich Burger (SG Waldkirch/Denzlingen)

Gelb: Timo Erlenwein (3.), Felix Zipf / Sven Bechthold, Maximilian Schilli (4.), Moritz Wilhelm

Strafminuten: 4:6

2 Minuten: Rene Wöhrle, Fabian Huck / Marco Brucker, Martin Leufke, Martin Leufke

Vergebene Siebenmeter: Andreas Bachmann, Felix Zipf, Christoph Baumann, Christoph Baumann / -

 

TuS Schutterwald  HSG Ortenau Süd

Zum Seitenanfang