TuS Helmlingen wartet weiter auf ein Erfolgserlebnis in der Südbadenliga


Handball-Südbadenligist TuS Helmlingen muss weiter auf ein Erfolgserlebnis warten. Im vierten Saison-Spiel kassierte das Team von Chef-Trainer Ralf Ludwig und Co-Trainer Benni Ackermann am Sonntagnachmittag in der Rheinmatthalle von Rheinhausen gegen den TuS Oberhausen eine 29:34-Niederlage – führte allerdings zur Pause mit 17:16.

Die Partie begann recht ausgeglichen und die Führungen wechselten, nach dem 2:3 (5.) durch Merlin Kempf konnten der TuS Oberhausen wieder mit 5:3 (7.) durch den 14-fachen-Torschützen Clement Martinez in Führung gehen. Es war weiter ein offener Schlagabtausch bis zur Halbzeit, indem auch einige Möglichkeiten nicht genutzt wurden. Nach dem 10:10 (18.) Ausgleich durch Joshua Maurer konnten die Gastgeber über Jens Bauer bis auf 14:12 (25.) in Führung gehen. Doch die Gäste aus dem Hanauerland holten diesen Rückstand wieder auf und Sven Schmitt konnte gar die 16:17 Halbzeitführung besorgen.

Die Hanauerländer konnten nach dem Seitenwechsel sich bis auf 19:21 (36.) als Michael-Zimmer-Zimpfer einnetzte sich leicht absetzen. Die letzte Führung der Rheinauer konnte Sven Schmitt noch beim 21:22 (37.) erzielen auch Mike Reichenberger glich nochmals zum 23:23 (38.) aus. Doch danach riss etwas der Faden, die Abwehr ließ weiter nach und im Angriff wurden zu viele Fehler produziert und Möglichkeiten nicht genutzt, die auch zur Beute von Oberhausen´s Keeper Fabian Hörsch wurde, der sich im zweiten Durchgang einige Mal auszeichnen konnte.

Die Berthier-Sieben konnte sich über 26:23 (42.) durch Dominik Köbele bis zum 29:25 (49.) als Clement Martinez seine Trefferquote weiter ausbauen konnte absetzen. Mit einer Auszeit und einer doppelten Manndeckung versuchte die Ludwig/Ackermann-Sieben den Aufwind des TuS Oberhausen zu stoppen. Doch dafür ließ man weiter zu viele Chancen liegen und war auch am Siebenmeterpunkt nicht konsequent genug. Beim 32:27 (54.) als Alexander Heß für die Gastgeber erhöhen konnte war dann die Vorentscheidung gefallen. Den Schlusspunkt setzte Dominik Köbele für den TuS Oberhausen zum 34:29 (59.) Endstand.

Eine weitere Auswärts-Niederlage für den TuS Helmlingen, die vermeidbar gewesen wäre, nun wartet am kommenden Sonntag das Heimspiel des TuS gegen die HSG Freiburg, wo die Hanauerländer nun ein Erfolgserlebnis benötigen.

TuS Oberhausen I - TuS Helmlingen I 34:29 (16:17)

Tore TuS Oberhausen I: Sebastian Morga, Fabian Hörsch, Josua Maurer 4, Doninik Köbele 3, Valentino Volz, Florian Stern, Clement Martinez 14/7, Markus Metzger 1, Flavio Zamolo, Arnaud Freppel 3, Alexander Heß 5, Stefan Moser, Tim Kölblin 1, Jens Bauer 3

Tore TuS Helmlingen I: Maximilian Zimmer, Julian Bissinger, Michael Zimmer-Zimpfer 5, Marius Wagner 4, Merlin Kempf 5, Joel Kraus 1, Marc Müller 4/1, Lars Schmitt 3, Joel Schmitt 2, Sven Schmitt 2, Manuel Strübel, Mike Reichenberger 2, Tomasz Pomiankiewicz 1

Schiedsrichter: Julia Ahlbrand (SG Baden-Baden/Sandweier) und Celine Heß (TV Herbolzheim)

TuS Oberhausen  TuS Helmlingen
Zum Seitenanfang