Mit einem Sieg kehrte der TuS Oberhausen aus dem Lokalderby im Handballbezirk Freiburg zurück. Mit dem 32:29 (13:13) Erfolg konnte der TuS zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Südbadenliga erkämpfen.


Das Spiel zeigte zwei unterschiedliche Halbzeiten. Die erste Hälfte war auf beiden Seiten geprägt von technischen Fehlern und konnte eigentlich nur selten Südbadenformat aufweisen. Erst nach dem Wechsel zeigten sich beide Mannschaften konzentrierter und es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch bei dem der TuS Oberhausen am Ende die Nase vorne hatte. Der Sieg ging auf Grund der besseren zweiten Halbzeit durchaus in Ordnung.

Der Spielverlauf der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Die Gastgeber führten nach 10 Minuten mit 7:3 Toren und es schien alles in Richtung Heimsieg für die Hausherren zu laufen. Der TuS steckte jedoch nicht auf und kam vor allem durch die ausgezeichnete Torhüterleistung von Fabian Hörsch wieder heran und hatte beim Stand von 9:9 erstmals wieder den Ausgleich erreicht. Mit 13:13 wurden die Seiten gewechselt.  In der zweiten Halbzeit nahm die Qualität der Begegnung sichtbar zu.

Beim Stande von 18:18 in der 40. Minute nahm der Trainer der Gastgeber seinen Torhüter vom Feld und spielte mit sieben Feldspielern. Diese Maßnahme ging allerdings nach hinten los. Der TuS konnte mehrfach den Ball erobern und traf zweimal ins leere Gehäuse der HSG. In der 45. Minute führte der Gast mit 21:24 Toren. Die Gastgeber kämpften sich aber wieder zurück in die Partie und konnten in der 52. Minute wieder mit 27:26 in Führung gehen. Danach zeigte sich aber erneut der Torhüter des TuS Fabian Hörsch auf dem Posten und trug mit seinen Paraden dazu bei, dass die TuS-Sieben das Heft wieder in die Hand nehmen konnte. den Spieß herum drehen konnten.

In der 56. Minute war der TuS mit 27:29 in Front und gab diesen Vorsprung bis zum Ende der Partie nicht mehr ab. Am Ende war der Jubel über die zwei Punkte im Lokalderby groß. Beste Noten auf Seiten des TuS verdienten sich Torhüter Fabian Hörsch sowie der 11-fache Torschütze Arnaud Freppel.

Am nächsten Wochenende steht das nächste Lokalderby bei der SG Köndringen/Teningen 2 an. Spielbeginn ist am Sonntag, 24.02.2019 um 17.00 Uhr in der Teninger Ludwig-Jahn-Halle.

HSG Freiburg - TuS Oberhausen 29:32 (13:13)

HSG Freiburg: Markus Lais, Niklas Ahrens (3), Sascha God, Maik Wiggenhauser (8/3), Simon Stecher, Gabriele Dell ´Aquila, Mathias Riedel (3), Christoph Muy (1), Moritz Faßbinder (5), Yannik Ahrens, Jannis Konrad, Andreas Motz, Jonathan Boomgaarden (8), Fabrice Maier (1); Trainer: Maximilian Wachter

TuS Oberhausen: Lionel Gasser, Josua Maurer (4), Dominik Köbele (5), Florian Stern (1), Clement Martinez (3), Fabien Stoeffler (4), Markus Metzger (1), Flavio Zamolo (2), Fabian Hörsch, Arnaud Freppel (11/5), Alexander Heß, Stefan Moser, Jens Bauer (1); Trainer: Francois Berthier

Schiedsrichter: Bernd Himmelsbach (HSG Ortenau Süd), Roland Littenecker (HGW Hofweier)

Gelb: Simon Stecher, Jannis Konrad (5.), Fabrice Maier / Dominik Köbele (7.), Markus Metzger (4.)

Strafminuten: 2:4

2 Minuten: Mathias Riedel / Florian Stern, Flavio Zamolo

Vergebener Siebenmeter: Maik Wiggenhauser / -

HSG Freiburg  TuS Oberhausen

Zum Seitenanfang