Mit einem sicheren und ungefährdeten 35:25- Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Mühlheim/Neuenburg haben die Herren der SG Schenkenzell/Schiltach nach 1:3- Punkten aus den beiden letzten Spielen zurück in die Erfolgspur gefunden.


Vor einer prächtigen Kulisse einer gut gefüllten Halle fanden die Gastgeber um Spielmacher Drazen Dropuljic von Beginn an gut in die Partie. Die ersten beiden Angriffe der Gäste parierte Sven Wissmann in glänzender Manier und im Gegenzug zeigte man endlich wieder das schnelle Angriffsspiel mit sehenswerten Treffern von Nico Harter und Luis Kaufmann zum 2:0.

Dank eines Pfostentreffers der Gäste erhöhte Drazen Droplujic auf 3:0 und nach einem starken Rückraumblock von Luis Kaufmann erhöhte Linksaußen Dominik Weichenhein auf 4:0. Erst nach guten 5 Minuten gelang den Gästen gegen die kompakte und starke Abwehr der erste Treffer. Weitere Treffer von Drazen und Bruno Dropuljic hielten die Führung konstant, trotz vergebenem Strafwurf erhöhte Luis Kaufmann nach guten 12 Minuten auf 8:3.

Die SG hatte das Spiel im Griff- Max Kaufmann und Dominik Weichenhein legten weitere Tore zum zwischenzeitlichen 11:5 vor. Zugute halten musste man den Gästen aber, dass sie sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben haben und jede Lücke im Defensivverbund konsequent zu Toren nutzten. Allein es boten sich nicht viele davon, Tim Groß stellte den Torschützen vom Dienst der Gäste kalt und was an Bällen aufs Tor kam, war oft sichere Beute des glänzend aufgelegten Sven Wissmann im Gehäuse der SG. Marian Thau verwandelte zwei Strafwürfe sicher und der Vorsprung wuchs kontinuierlich weiter an. Die Tempomaschinerie der SG S/S lief über Yannik Bessei, Max Kaufmann und Dominik Weichenhein wie geschmiert und mit einem verdienten und deutlichen 18:10 ging es in die Pause.

Leider gelang es den Hausherren nach Wiederanpfiff nur bedingt, an die starke Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Einige leichte Fehler luden die Gäste zu Anschlusstreffern ein, die auf 19:13 verkürzen konnten. Mehr ließ die SG aber nicht zu, dann brachten Max Kaufmann, sowie Drazen und Bruno Dropuljic ihr Team wieder mit 23:14 auf Kurs. Dank eines variablen Angriffsspiels konnten sich alle Feldspieler an diesem Tag in die Torschützenliste eintragen, leider verschwand dabei etwas der Fokus auf die Abwehrarbeit, sodass sich ein munterer Torreigen ergab, bei dem die komfortable Führung der Heimmannschaft aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr war. Dies auch mit ein Verdienst von Keeper Nikolaj King, der sich nahtlos ins Spielgeschehen einfügte und seinen Vorderleuten ermöglichte, mit Toren von Tim Groß und Yannik Bessei und sicheren Strafwürfen durch Marian Thau den Vorsprung auf zehn Tore auszubauen und diesen dann bis zum Schluss zu verwalten.

Eine kompakte und mannschaftliche geschlossene Leistung auf die sich aufbauen lässt- am kommenden Samstag muss das Team von Trainergespann Kilguß/Hauger zum bisher verlustpunktfreien Tabellenführer, der HU Freiburg. Sollte man da noch eine Schippe drauf packen und komplett antreten können, ist ein Punktgewinn sicher nicht unmöglich. Die SG Schenkenzell/Schiltach würde sich jedenfalls wieder über laustarke und zahlreiche Unterstützung freuen.

Es spielten für die SG: Sven Wissmann und Nikolaj King im Tor, Bruno Dropuljic (2), Drazen Droplujic (5), Max Kaufmann (4), Nico Harter (3), Luis Kaufmann (3), Yannik Bessei (5), Marian Thau (5/4), Tim Groß (1), Dominik Weichenhein (7).

SG Schenkenzell/Schiltach  HG Müllheim/Neuenburg

Zum Seitenanfang