Die Herren 1 behält im Heimspiel gegen den Titel-Mitfavoriten TV Ehingen trotz Schwächephase in der zweiten Halbzeit die Oberhand und bleibt weiter verlustpunktfrei.


Nach dem Schlusspfiff schien es ein paar Augenblicke zu dauern, ehe die Spieler der Herren 1 der Handball Union Freiburg ihre Leistung der letzten 60 Minuten realisieren und schließlich mit der stimmungsvollen Kulisse in der Wentzinger-Halle feiern konnten. Zuvor war den Mannen um Coach Jonas Eble ein 28:24(18:13)-Coup über den, als einen der großen Titelfavoriten gehandelten, TV Ehingen gelungen. Mit Ausnahme einer Schwächephase Mitte der zweiten Halbzeit kontrollierte die Handball Union dabei die Partie über weite Strecken und deutete zugleich an, dass mit ihr in dieser Landesligasaison durchaus zu rechnen ist.

„Ich muss unserem Publikum ein großes Lob aussprechen: Die Unterstützung der Zuschauer hat uns ein gutes Gefühl gegeben und in manchen schwierigen Situationen geholfen“, freute sich HU-Coach Eble nach dem Schlusspfiff über die „richtige Heimspielatmosphäre“ in der Wentzinger-Halle. Zufrieden zeigte sich der Neu-Coach der Freiburger erneut auch mit dem Charakter seiner Mannschaft: „Meine Jungs sind zielstrebig geblieben – selbst, als es hier und da nicht rund lief. Das ist eine enorm wichtige Eigenschaft im Handball.“

Nach einer weitgehend ausgeglichenen Anfangsphase, in der die Ehinger ihre Angriffsbemühungen noch mit viel Tempo vorgetragen haben, konnten sich die Hausherren ab der 10. Minute sukzessive absetzen. „In allen Mannschaftsteilen haben wir eine überragende erste Halbzeit abgeliefert. In der Abwehr hat jeder seine 1-gegen-1-Situtationen gewonnen oder dabei Hilfe von seinem Nebenmann erhalten. Im Angriff konnten wir zudem souverän unsere Chancen nutzen“, fasste Capitano Sascha Winkler die ersten 30 Minuten aus Freiburger Sicht zusammen. Beim 13:9 (18.) durch Rechtsaußen Jan Kuhn setzte sich die Handball Union erstmals mit vier Toren ab und konnte diese Führung bis zur Pause gar noch auf 18:13 ausbauen.

Doch die von Unioner Seite vielleicht erhoffte, ruhige zweite Halbzeit blieb aus. Während die Gäste mit neuem Schwung aus der Kabine kamen und fortan ihre Angriffe wieder überlegter ausspielten, schien Nervosität in den Offensivaktionen der Unioner aufzukommen. Die Abschlüsse wurden hektischer und unüberlegter. Die Folge: Zwischen der 35. und 52. Minute gelangen den Gastgebern nur 2 Tore. „In der zweiten Halbzeit wurde dann doch bemerkbar, dass wir insgesamt noch eine sehr junge Mannschaft sind, der in diesen Phasen noch die nötige Abgeklärtheit fehlt“, resümierte HU-Kapitän Winkler. Bis Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Gäste so kontinuierlich ihren Rückstand verkürzen und gar den 21:22-Anschlusstreffer (46.) erzielen. Dem hohen Aufwand ihrer Aufholjagd Tribut zollend, gerieten fortan nun auch die Ehinger Offensivaktionen ins Stocken. „Durch unsere besser besetzte Bank und damit verbundenen konditionellen Reserven konnten wir zwischenzeitliche Fehler wieder ausbügeln und am Ende verdient unsere weiße Weste in der Tabelle wahren“, freute sich Winkler, dass sich sein Team in der Schlussphase wieder absetzen konnte. „Insbesondere mit unserem, wieder couragierterem, Auftreten in der Schlussphase konnten wir unserem tollen Publikum wieder zeigen, wieviel Spaß Handball machen kann und mit wieviel Begeisterung auch die gesamte Mannschaft bei der Sache ist“, erklärte HU-Linksaußen Moritz Schmidberger und ergänzte: „Wir müssen natürlich in vielen Situationen noch lernen, cooler zu bleiben. Dann können wir in Spielen wie gegen Ehingen den Sack auch früher zu machen.“

Durch den Sieg gegen Ehingen bleibt unsere Herren 1 verlustpunktfrei gemeinsam mit dem TV Pfullendorf an der Tabellenspitze der Landesliga Süd. Am kommenden Samstag (13.10.2018) trifft unsere Mannschaft nun um 20 Uhr in der Zähringer Jahnhalle auf die SG Gutach/Wolfach (in die Saison mit 2:4-Zählern gestartet) und hat mit der Unterstützung durch hoffentlich wieder viele Fans die Möglichkeit, sich weiter an der Tabellenspitze festzusetzen.

Handball Union Freiburg  TV Ehingen

Zum Seitenanfang