Mit viel Dampf begann der einheimische TVH den ersten Spielabschnitt und legte praktisch einen 2Null auf Hundert Start2 aufs Parkett.


Dem ersten TVH-Treffer durch Sascha Ehrler folgten 3 weitere Treffer der Heimmannschaft, sodass nach 5 gespielten Minuten die Breisgauer mit 4:0 in Front lagen und so mancher Zuschauer in der Breisgauhalle sich verwundert die Augen rieb. Nachdem allerdings die Gäste aus dem Dreiländereck ihren ersten Treffer zum 4:1 markiert hatten ließ das Herbolzheimer Team in den darauffolgenden Angriffen die letzte Konsequenz vermissen. Mit der Fortdauer des Spieles entwickelte sich zwischen der 5. und der 15.Spielminute eine fast ausgeglichene Partie.

Es bedurfte schon des Anschlusstreffers zum 7:6, bis auf Seiten des TVH-Teams sich wieder etwas mehr Torhunger einstellte. Mit einem Zwischenspurt stellte der TVH in der 20.Minute durch ein Tor von Frank Reymann zum 12:8 wieder den alten 4-Tore-Vorsprung her, zu dem der junge Yannik Guth bis zu diesem Zeitpunkt bereits 5 Torabschlüsse beigetragen hatte. Doch wiederum fehlte es den Breisgauern an der Konstanz, sodass man sich nicht weiter absetzen konnte. Das Gästeteam arbeitete sich wieder heran und kam in der 28.Spielminute mit einem Tor zum 14:13 wieder auf ein Tor heran. Auf TVH-Seite war es Marius Schmieder, der mit seinem Treffer zum 16:14 den Halbzeitstand markierte.

Den zweiten Spielabschnitt, in dem man dem Herbolzheimer Team ansah, dass die eingeübten Mechanismen langsam greifen, eröffnete Benny Gremmelspacher mit dem Tor zum 17:14. Je zwei Tore durch Patrick Hoch, Timo Hoch, Jannik Pommeranz und Marius Schmieder brachten den TVH bis zur 45.Spielminute mit 25:18 in Front, sodass dem Gästeteam bereits zu diesem Zeitpunkt die Felle davonschwammen. Die Angriffslust der Einheimischen ließ nicht nach und nach 50 gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel beim Spielstand von 31:21 ein 10-Tore-Vorsprung der Reif/Mutschler-Truppe an.

Jetzt lief die Angriffsmaschinerie des TVH auf Hochtouren, die Abwehr stand sicher und das Torhütergespann des TVH, Klomfaß/Ohnemus war Herr dessen, was auf den TVH-Kasten zuflog. Die Folge, ein deutlicher 41:28 Sieg der Herbolzheimer Truppe, die von den zahlreichen und natürlich wegen des guten Spieles der TVH-Truppe, gut gelaunten Zuschauern unterstützt wurde. „Wir kommen mit fortschreitender Saison in den Bereich wo unser Team unsere Spielidee auch auf das Parkett der Halle bringt“ meinte das Trainerduo Reif/Mutschler nach dem Spiel unisono. „Wir arbeiten daran, die die Zeiträume in denen wir während einer Partie eine aggressive und aufmerksame Abwehrleistung, sowie spielerisch durchdachte Angriffe mit konsequenten Abschlüssen auf die Platte bringen erhöhen.

Damit soll unser Spiel immer besser und stabiler werden“, so das Trainerteam, das insbesondere die anstehende Heimpartie am kommenden Samstag gegen den verlustpunktfreien TV Pfullendorf und das am darauffolgenden Wochenende stattfindende Derby beim TuS Ringsheim als Gradmesser für das Spielvermögen des TVH-Team ansieht.

TV Herbolzheim - HSG Dreiland 41:28 (16:14)

TV Herbolzheim: Yannik Guth (6), Patrick Hoch (7), Frank Reymann (2), Benjamin Pommeranz (1), Adrian Ohnemus, Florian Troxler (1/1), Dominik Minder (3), Dominik Klausmann, Timo Hoch (5), Frank Klomfaß, Janik Pommeranz (7), Benjamin Gremmelspacher (1), Marius Schmieder (6), Sascha Ehrler (2), Mario Reif; Trainer: Mario Reif

HSG Dreiland: Daniel Kavur, Jetmir Maraj, Mateusz Kamil Palasz, Lucas Hopp, Jan Knössel (4), Kevin Welte (7/4), Daniel Schnepf, Niklas Weber (5), Philip Müller (1), Pit Weber (9), Felix Himmel (2); Trainer: Igor Bojic

Schiedsrichter: Moritz Schmidberger (Handball Union Freiburg), Daniel Gerspach (TSV March)

Gelb: Yannik Guth (2.), Florian Troxler (2.), Mario Reif / Mateusz Kamil Palasz, Jan Knössel (2.), Niklas Weber

Strafminuten: 4:0

2 Minuten: Timo Hoch, Frank Reymann / -

TV Herbolzheim   HSG Dreiland

Zum Seitenanfang