Es war das erwartet schwierige Spiel für die SG Gutach/Wolfach beim Aufsteiger aus Freiburg.






Die Handball Union ließ sich über die gesamte Spieldauer nicht abhängen, doch am Ende feierten die Gäste aus dem Schwarzwald den wichtigen zwölften Saisonsieg und bleiben im Spitzentrio der Landesliga Süd.

Dabei bekamen die Fans beider Lager wieder einmal kein mitreißendes Handballspiel zu sehen, dafür aber ein spannendes. Von Beginn an schlichen sich viele Abspielfehler ins Spiel beider Teams ein. Außerdem wurden ebenfalls beidseitig viele klare Einschusschancen liegengelassen. Bei der SG fehlten Rechtsaußen Mathias Klotz und Kreisläufer Alexander Weber, ansonsten war das Team von Oliver Kronenwitter und Martin Wöhrle komplett in den Breisgau gereist.

Trotzdem waren es die Gastgeber, die durch ihren besten Mann Lukas Frey und Johannes Roming mit 2:0 in Führung gingen. Die SG tat sich wieder einmal schwer, die herausgespielten Chancen im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Da aber auch bei den Hausherren längst nicht alles gelang, schaffte Mike Lehmann nach elf Minuten per Tempogegenstoß erstmals den 3:3 Ausgleich. Die erste Führung für die Gäste sollte erst nach 17 Minuten beim 5:6 durch Tobias Aberle „Staigerbauer“ gelingen. In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte schaffte es die SG dann endlich, ihre Abwehr zu stabilisieren und vorne die Stärken im Positionsspiel auszuspielen und belohnten sich mit der 10:13 Halbzeitführung.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie zerfahren. Die Gäste schafften es trotz konstant zwei bis drei Toren Vorsprung nicht, den Sack endgültig zuzumachen. Die Union blieb hauptsächlich durch Lukas Frey in Schlagdistanz und hebelte die SG-Defensive nach dem Geschmack der Verantwortlichen zu leicht aus. Statt in der 53. Minute beim Stand von 19:22 den Deckel draufzumachen, vergab die SG abermals zwei gute Torchancen und brachte sich selbst nochmal in Bredouille. Sandro Argenziano und zweimal Frey vom Siebenmeterpunkt brachten die Freiburger nochmal auf 22:23 heran und eine hektische Schlussphase.

Doch in den finalen Minuten gelangen den beiden SG-Keepern Claudius Baumann und Simon Heinkele wichtige Paraden und Manuel Schmid erzielte mit all seiner Routine den erlösenden 22:24 Endstand. Damit war der knappe aber verdiente erste Auswärtssieg in diesem Jahr unter Dach und Fach und die SG behauptet sich weiterhin unter den Top drei der Liga. Spielerisch ist weiter Luft nach oben, doch die Ergebnisse stimmen optimistisch für die kommenden Wochen. (Archivbilder: Horst-Dieter Bayer).

Spielfilm: 2:0, 3:3, 5:6, 9:9, 9:12, 10:13; 13:16, 16:18, 19:22, 21:22, 22:23, 22:24

Handball Union Freiburg - SG Gutach/Wolfach 22:24

HUF: Schiffner, Krepper, Schneider 4, Böhringer, Matosic, Argenziano 3, Kuhn 1, Moldovan 1, Möhrle 1, Roming 3, Frey 8/3, Winkler, Vogt, Maio 1
SGGW: Baumann, Heinkele; Ressel, Staiger, Aberle „Schüssele“, Dieterle, Schillinger, Pranic 1, Brohammer 1/1, Schmid 5, Glunk 7, Aberle „Staigerbauer“ 4, Lehmann 3, Haas 3.

SG Gutach/Wolfach  Handball Union Freiburg

Zum Seitenanfang