Zu ungewohnter Uhrziet spielte man am Samstagabend bereits um 18.15Uhr auswärts beim TV Meßkirch.

Obwohl vom Stammkader fünf Mann gefehlt haben und nur drei Ersatzspieler zur Verfügung standen, haben die Pfullendorfer zwar das Spiel mit 25:22 verloren, aber trotzdem eine solide Leistung am Parkett abgeliefert und dem TuS Ringsheim das Leben schwer gemacht.

Zu Beginn schien es, als ob die Partie gegen die SG Gutach/Wolfach ein Spaziergang für die TVH-Truppe werden würde.

Es läuft weiterhin beim Second Team des TuS. Nach dem Sieg gegen die SG Gutach/Wolfach am vergangenen Wochenende sichert sich das Team von Trainer Dominik Garcia auch gegen die SG Allensbach/Dettingen zwei wichtige Punkte und gewinnt mit 25:22.

Der TuS Ringsheim erwartet am Wochenende den TV Pfullendorf. Die Gäste vom Bodensee haben, ebenso wie der TuS, mit Verletzungssorgen zu kämpfen.

Am vergangenen Samstagabend musste die erste Herrenmannschaft der SG Schenkenzell/Schiltach nach St. Georgen zum letzten Schwarzwaldderby der Landesligasaison.

Im zweiten Heimspiel des noch jungen Jahres wartet erneut ein Derby auf die Jungs vom Roßberg. Anpfiff der Partie: 19:30 Uhr.

In dem etwas verspätet angepfiffenen Spiel hatten die Ehinger weniger Mühe als gedacht. Allerdings war dies vor allen Dingen der Umstand, dass Torhüter Sascha Merk einen Sahnetag erwischte und mit einer phänomenalen Quote an parierten Bällen aufwarten konnte.

Es ist schon etwas verwunderlich, dass der letztjährige Dritte der Landesliga Süd, die SG Gutach/Wolfach in dieser Saison als Tabellenvorletzter und damit mit großen Abstiegssorgen zum Spiel in der Breisgauhalle in Herbolzheim antritt.

„Und täglich grüßt das Murmeltier.“, umschrieb SG-Coach Oliver Kronenwitter die 29:23 Niederlage gegen den Tabellenzweiten Herbolzheim.

Zum Seitenanfang