Mit einer starken Leistung präsentierte sich der Aufsteiger TuS Helmlingen II zum Saisonstart in der Landesliga Nord im Derby bei der HSG Hanauerland.






Am Ende setzte sich der Gastgeber in der Kehler KT-Arena durch, der mit seinen Neuzugängen aus Frankreich den Kader sehr gut verstärkt hat. Die Ludwig-Sieben konnte in der Schlussphase einige Tor-Möglichkeiten nicht nutzen, so dass es für eine mögliche Überraschung gereicht hätte.

Der Aufsteiger aus dem nördlichen Hanauerland begann richtig gut und konnte stets wenn auch nur knapp vorlegen. Über 3:5 (5.) von Sven Schmitt bis zur knappen 6:7 (8.) Gästeführung als er erneut traf. Dennoch konnte die HSG Hanauerland über 11:8 (15.) bis zum 12:9 (16.) wieder in Führung gehen und konnte diese bis zur Halbzeit verteidigen. Jonas Dubon auf Seiten der Gastgeber der Regie führte erzielte eine drei Tore-Führung beim 15:12 (21.) Doch der Aufsteiger wehrte sich und Lars Schmitt verkürzte bis zur Halbzeit auf 17:16, ehe Jonas Dubon noch die knappe 20:19 Halbzeit-Führung der Grenzstädter erzielen konnte.

Mit Tempo-Handball und einer offensiveren Abwehrformation versuchte der Gast um Trainer Detlef Ludwig und Co.-Trainer Patrick Kreß auch im zweiten Durchgang die personell gut aufgestellte HSG Hanauerland unter Druck zu setzen. Zunächst der bessere Start für die HSG, Yannick Lienhart konnte wieder auf 22:19 (31.) nach der Pause erhöhen. Doch Sven Schmitt sorgte mit weiteren Treffern bei der Ludwig-Sieben dafür, dass es spannend blieb in der 35.Min die 22:23 Führung des Aufsteigers und Jonas u. Manuel Meyer stellten eine zwei Tore Vorsprung bis zum 24:26 (41.) her. Warum dann nach einer Auszeit etwas der Faden riss und die Gastgeber um Trainer Gregor Roll wieder mehr Aufwind bekamen bleibt ein Rätsel.

Dennoch auch nach kleineren Rückschlägen als sich die HSG mehr Vorteile erspielte blieb der Perspektiv-Kader des TuS Helmingen auf Schlagdistanz. Tom Mink erzielte den 30:29 Anschlusstreffer (51.) und es war erneut wieder alles offen. Doch nach einigen ungenutzten Möglichkeiten beim Torabschluss konnte die HSG Hanauerland bis auf 34:30 (58.) vorentscheidend wegziehen. HSG-Keeper Frank Sturm konnte sich in dieser Phase auszeichnen. Wobei auch die beiden TuS-Keeper Sven Kreß und Simon Huber ihre Sache gut machten. Am Ende dann ein 36:32 Heimsieg der HSG Hanauerland mit dem Treffer von Mickael Alexandre gegen einen starken Aufsteiger aus dem nördlichen Hanauerland, der die Partie lange Zeit offenhielt und sich in der Schlussphase nicht mehr belohnen konnte. Doch der Perspektiv-Kader des TuS Helmlingen wird auch aus dieser Niederlage lernen und daran weiterwachsen und sich weiter verbessern für die nächsten schweren Aufgaben in der Landesliga. Das Team um Chef-Trainer Detlef Ludwig hat viel Potential und das gilt es in den kommenden Partien weiter umsetzen und daran zu arbeiten.

HSG Hanauerland I - TuS Helmlingen II 36:32 (20:19)

Tore HSG Hanauerland I: Frank Sturm, Björn Vahlenkamp, Kevin Beill 3/3, Yannick Lienhart 3, Mickael Alexandre 5, Marco Festerling, Maxim Tabatabai 1, Jonas Dubon 6, Florian Fessler 5, Yannick Udri, Marco Hofacker 1, Roman Joner 2,  Florian Baehr 5, Kader Hadjeba 5

Tore TuS Helmlingen II: Sven Kreß, Simon Huber, Timo Fritz, Jonas Meyer 5, Manuel Meyer 1, Tim Bertsch 1, Rouven Horn 2, Jan Karch 3, Tim Karch 3, Tom Mink 2, Sven Schmitt 7, Lars Schmitt 5/4, Jonas Graf 1, Stefan Weber 2,

Schiedsrichter: Martin Jehle und Manuel Kirchner (beide SG Schenkenzell/Schiltach).

HSG Hanauerland  TuS Helmlingen

Zum Seitenanfang