Zum  vorläufigen Abschluss der erfolgreichen Saison empfing der ASV Ottenhöfen im Lokalderby den TuS Großweier in der heimischen Schwarzwaldhalle.


Im Hinspiel konnte der ASV vor prächtiger Fankulisse die Partie klar für sich entscheiden. Auch im Rückspiel war der Vizemeister klarer Favorit gegen den bereits feststehenden Absteiger.

Hinsichtlich der Brisanz eines Lokalderbys und der Tatsache, dass dies das letzte Meisterschaftsspiel des erfolgreichen ASV-Coaches Sigurjon Sigurdsson war, begannen die Mannen des ASV Ottenhöfen hoch motiviert.

Die eingangs erwähnte Brisanz des Derbys schwand jedoch nach den ersten Spielminuten rasant. Es schien als würden beide Mannschaften ihr Restprogramm abspielen. Kein Wunder, die Messe in der Meisterschaft ist längst gelesen. Der ASV führte in der 12. Spielminute nach einem Treffer von Marco Steimle mit 6:2. Nur fünf Minuten später schlossen die Gäste auf (7:5), um erneut nach weiteren fünf Spielminuten den ASV wieder ziehen zu lassen (12:7). Zum Pausentee stand ein 13:10 auf der Anzeigentafel.

Auch im zweiten Spielabschnitt ließen beide Teams das letzte Quäntchen Motivation, was zu einem Handballschlager fehlte in der Kabine. Nichts desto trotz war der ASV nie in Gefahr und konnte schlussendlich den TuS Großweier mit einem 25:22 aus der Landesliga verabschieden.

Für den bereits feststehenden Absteiger TuS Großweier war das Derby gegen den ASV Ottenhöfen für mindestens eine Saison das letzte Spiel in der Landesliga. Der ASV Ottenhöfen hat es nun selbst in der Hand. Sollten die Relegationsspiele erfolgreich verlaufen, war dies auch zunächst das letzte Spiel der Ottenhöfener Handballer in der Landesliga-Nord. Doch bis es so weit ist muss das Team noch einmal alles aus sich herausholen. Los geht es gleich am kommenden Samstag (11. Mai) um 20 Uhr gegen den Vizemeister aus der Landesliga-Süd, die HU Freiburg. Gespielt wird in der Wentzingerhalle Freiburg, ehe es am Sonntag, 19. Mai um 17 Uhr zum Rückspiel in Ottenhöfen kommt. (Bericht: Mike Käshammer, Foto: Mike Käshammer)

ASV Ottenhöfen - TuS Großweier 25:22 (13:10)

ASV Ottenhöfen: Dominik Huber, Roman Schmälzle (1), Marco Blank (6), Fabian Schnurr, Manuel Schnurr (2), Michael Wagner (4/2), Marco Steimle (4), Lukas Blust (5/1), Nikolas Horn (1), Pascal Harter, Christopher Münz (1), Matthias Vogt (1), Philipp Schmälzle, Nicolas Nock; Trainer: Sigurjón Sigurðsson

TuS Großweier: Andreas Fuchs, Jonathan Urban (4), Luca Herrmann (4), Kai Huber, Tim Bleeke (1), Jan Islam (1/1), Hendrik Düsing (2), Marcel Müller (2), Tim Walter (1), Dalibor Landeka, Balázs Babicz (1), Leon Jakob (2), Péter Kovács, Alexander Stein (4); Trainer: Balázs Babicz

Schiedsrichter: Sascha Grins (TuS Oberhausen), Tobias Wieland (FT 1844 FR)

Gelb: Marco Blank (2.), Marco Steimle (16.), Christopher Münz / Leon Jakob, Marcel Müller, Luca Herrmann (13.)

Strafminuten: 4:8

2 Minuten: Marco Steimle, Matthias Vogt / Luca Herrmann, Kai Huber, Jan Islam, Jan Islam

Vergebene Siebenmeter: - / Luca Herrmann, Balázs Babicz


ASV Ottenhöfen  TuS Großweier
Zum Seitenanfang