Die Baden-Württemberg-Oberliga geht am kommenden Wochenende in die zweite Runde und die Junglöwen müssen auf Reise gehen.


Am Sonntag (15 Uhr) treffen die Jungs aus dem Kraichgau in Bittenfeld auf den Nachwuchs des Erstligisten TVB Stuttgart. Die Württemberger haben in der neuen Saison noch kein Spiel bestritten, so dass man über den Leistungsstand der Mannschaft noch keine genauen Kenntnisse besitzt. Einer ihrer stärksten Akteure wechselte im Sommer an das Internat in Kronau. Stefan Valentin Neagu konnte am letzten Wochenende aufgrund einer Verletzung nicht eingesetzt werden. Das Trainergespann Daniel Meyer/Tobias Knaus wird erst im Verlaufe der Trainingseinheiten den Kader für den Einsatz in Bittenfeld benennen.

Nach der Auftaktniederlage gegen Frischauf Göppingen werden die Trainer in dieser Woche intensiv mit ihren Jungs gearbeitet haben, damit die Mannschaft in Bittenfeld anders auftreten wird. Sie werden sicher von ihren Spielern erwarten, dass das vorbereitete System auf dem Feld konstant umgesetzt wird und nicht nur in einigen Phasen. Die Junglöwen werden in der Lage sein, aus den Fehlern des Sonntagspiels möglichst schnell zu lernen. In dieser Saison werden einige Mannschaften sich gegenseitig das Leben schwer machen.

Schon der erste Spieltag hat gezeigt, dass mehrere Mannschaften an der Spitze mitmischen wollen. Die Gelbhemden müssen daher lernen, dass sie in jeder Begegnung mit voller Konzentration agieren müssen. In Bittenfeld steht nun die nächste Herausforderung an. Es

Im Portrait: Der TV Bittenfeld
Eine anspruchsvolle Aufgabe hatten die Trainer Michael Schweikardt und Reiner Seiz in den vergangenen Wochen zu bewältigen. Musste doch die völlig neu formierte U17 zu einer schlagkräftigen und erfolgreichen Mannschaft geformt werden. Dass dies gelungen ist, zeigt die beeindruckende Art und Weise, wie sich die Jungs für die Teilnahme an der BWOL (Baden-Württemberg Oberliga) qualifiziert haben.

Viermaliges Training pro Woche in der Vorbereitungsphase sowie das eine und andere Trainingsspiel wurden erfolgreich genutzt, um spieltechnische und taktische Elemente, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, zu trainieren und zu automatisieren. Auch das Athletik-Training kam dabei nicht zu kurz. Mit Leistungstests wurden individuelle Trainingspläne für die einzelnen Spieler erstellt und unter Anleitung des Athletiktrainers Alex Heib umgesetzt.

Verliefen die beiden ersten Quali-Runden zwar erfolgreich, aber doch noch ein wenig holprig, spürte man Woche für Woche, dass sich hier etwas entwickelte, dass allen Beteiligten noch viel Spaß und Freude bereiten wird. Vorläufiger Höhepunkt dieser Entwicklung war dann die letzte Quali-Runde am 24. Juni 2017 in Schutterwald.

Bei hochsommerlichen Temperaturen mußten drei Spiele à 40 Minuten absolviert werden. Gestützt auf eine bärenstarke Abwehr, schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff und konsequent durchgespielte Spielhandlungen, wurden alle drei Spiele deutlich gewonnen und so die Teilnahme an der BWOL gesichert.

Beeindruckend war die mannschaftliche Geschlossenheit und das Miteinander, mit dem die Jungs ihre Gegner an diesem Tag beherrschten. Dank auch an alle Eltern, Fans und Helfer, die uns tatkräftig angefeuert und unterstützt haben.

Die klasse Leistungen der Jungs blieb nicht unbemerkt und so wurden Finn Hummel, Dominik Klein und Peer Wisst zum ersten DHB-Sichtungslehrgang eingeladen.

Ziel für das Abschneiden in der BWOL ist ein Platz im ersten Tabellendrittel. Dieses Ziel können die Jungs, trotz starker Konkurrenz, durchaus erreichen. Mitte September geht es dann in die neue Hallensaison und die U17 wird sich in der 2. Vorbereitungsphase ab Mitte August in einigen Trainingseinheiten und Vorbereitungsspielen noch weiter zusammenfinden.

Gegen den Bundesliganachwuchs aus Balingen, Kronau,Göppingen und anderen starken Mannschaften wie Pforzheim, Echaz-Erms und Schutterwald sind spannende Spiele zu erwarten. (Quelle: Homepage des TV Bittenfeld).

TVB 1898 Stuttgart  Rhein-Neckar Löwen

Zum Seitenanfang