Der SG S/S fehlte am Sonntag die Dynamik im Angriff, die am Wochenende zuvor ein Garant für den Heimsieg war und die Pia Weichenhein hier verkörperte. ©Marc Faltin
Der SG S/S fehlte am Sonntag die Dynamik im Angriff, die am Wochenende zuvor ein Garant für den Heimsieg war und die Pia Weichenhein hier verkörperte. ©Marc Faltin

Die Oberliga-Handballerinnen der SG Schenkenzell/Schiltach mussten nach optimalem 4:0-Punkte-Start ihre erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen. Beim Neuling SV Hohenacker-Neustadt gab es am Sonntag ein enttäuschendes 16:21 (8:12).

Die zupackende Spielweise in der BW-Oberliga bekommt hier die Schutterwälder Spielmacherin Selina Margull zu spüren. ©Ulrich Marx
Die zupackende Spielweise in der BW-Oberliga bekommt hier die Schutterwälder Spielmacherin Selina Margull zu spüren. ©Ulrich Marx Es ist geschafft: Die ersten beiden Punkte in der BW-Oberliga konnten am Samstag die Handballerinnen des TuS Schutterwald mit dem 28:23 (16:14)-Erfolg gegen den TSV Birkenau vor heimischem Publikum einfahren. 

Auf Schutterwalds Torfrau Viktoria Kimmig wartet wieder viel Arbeit. ©Rainer Thallner
Auf Schutterwalds Torfrau Viktoria Kimmig wartet wieder viel Arbeit. ©Rainer Thallner Endlich etwas Zählbares – das ist das Motto der Oberliga-Handballerinnen des TuS Schutterwald. Nach zwei Auftaktniederlagen muss der Aufsteiger am Samstag um 17.30 Uhr in der Mörburghalle gegen den TSV Birkenau ran. 

Selina Margull und ihre Kolleginnen standen nach einem guten Spiel mit leeren Händen da. ©Christoph Breithaupt
Selina Margull und ihre Kolleginnen standen nach einem guten Spiel mit leeren Händen da. ©Christoph Breithaupt Den Sieg vor Augen, mussten sich die Frauen des TuS Schutterwald am Sonntag in Bruchsal in eine bittere Niederlage verfügen. Nach 22:20-Vorsprung gelang der SG Heidelsheim/Helmsheim in der letzten Sekunde durch Isabel Gromer mit einem direkt verwandelten Freiwurf der 24:23-Sieg der Gastgeberinnen.

Einfach nur happy: SG-Aushilfskeeperin Jasmin Oberföll mit Torwarttrainerin Heike Wöhr (links) und Physiotherapeut Kevin ­Oesterle. Hinten rechts Larissa Gehweiler, die verletzte Stammkeeperin des Handball-Oberligisten. ©Marc Faltin
Einfach nur happy: SG-Aushilfskeeperin Jasmin Oberföll mit Torwarttrainerin Heike Wöhr (links) und Physiotherapeut Kevin ­Oesterle. Hinten rechts Larissa Gehweiler, die verletzte Stammkeeperin des Handball-Oberligisten. ©Marc Faltin Fünf Sekunden vor der Schlusssirene gelang den Handballerinnen der SG Schenkenzell/Schiltach am Sonntag der Sieg gegen die HSG Strohgäu. Für die kommenden Spiele hat die Mannschaft aber ein Torhüterproblem.

Noch mehr Einsatz nötig: Charline Maier von der SG S/S bei der Abwehrarbeit, hinten Torhüterin Larissa Gehweiler, für die wegen eines Kreuzbandrisses zum Auftakt in Schutterwald die Saison bereits nach 26 Spielminuten beendet ist. ©Marc Faltin
Noch mehr Einsatz nötig: Charline Maier von der SG S/S bei der Abwehrarbeit, hinten Torhüterin Larissa Gehweiler, für die wegen eines Kreuzbandrisses zum Auftakt in Schutterwald die Saison bereits nach 26 Spielminuten beendet ist. ©Marc Faltin Am Sonntag, 11. Oktober, hat die SG Schenkenzell/Schiltach in der Nachbarschaftssporthalle ihren ersten gemeinsamen Heimspieltag in dieser besonderen Saison. Ab 15 Uhr spielen die Oberliga-Handballerinnen nach ihrem Auftaktsieg in Schutterwald gegen die HSG Strohgäu. Ab 17 Uhr starten die Landesliga-Handballer mit dem Derby gegen den TV St. Georgen in die Saison.

Im Hintergrund bricht gleich riesiger Jubel aus: Mit ihrem vierten Treffer erzielt Charline Maier hier den Siegtreffer der SG Schenkenzell/Schiltach gegen die HSG Strohgäu. ©Marc Faltin
Im Hintergrund bricht gleich riesiger Jubel aus: Mit ihrem vierten Treffer erzielt Charline Maier hier den Siegtreffer der SG Schenkenzell/Schiltach gegen die HSG Strohgäu. ©Marc Faltin Ersatzgeschwächte SG Schenkenzell/Schiltach kämpft die HSG Strohgäu mit 28:27 nieder. Siegtreffer fünf Sekunden vor Schluss. Jasmin Oberfäll steht nach sechs Jahren Pause als Feuerwehrfrau im Tor.

Zum Seitenanfang