…und die A-weiblich des SV Allensbach ist dabei!


Wenn am kommenden Wochenende die Zwischenrunde der diesjährigen A-Jugendbundesliga Saison startet, ist erstmalig auch eine Mannschaft des SV Allensbach dabei. Die A1 hat sich als Zweiter der Vorrundengruppe 7 (im Losverfahren gegen punktgleiche Mainzer Mädels) für die Zwischenrunde der besten 16 Mannschaften Deutschlands qualifiziert. Dort trifft das Team des Trainergespanns Sonja Pannach/Claus Ammann nun auf den Nachwuchs von Borussia Dortmund, HC Leipzig und SV GW Schwerin.

Den Anfang macht am Samstag das Spiel bei Borussia Dortmund, einer Mannschaft, die über sehr gute und hervorragend ausgebildete Einzelspielerinnen verfügt. Diese kommen, neben den Einsätzen in der A-Jugend, auch größtenteils bereits in der Bundesligareserve des BVB in der 3. Liga West zum Einsatz. Sicherlich sind die Westfalen als Favorit in diesem Spiel einzustufen, aber der Tross des SVA fährt nicht nach Dortmund, um dort die Punkte kampflos abzuliefern. Schlussendlich verfügt der Kader des SVA ebenfalls über ein sehr gutes Potenzial an Spielerinnen, die beim SV Allensbach parallel zur A-Jugend bereits in der 1. Damenmannschaft in der 3. Liga Süd, oder in der 2. Damenmannschaft in der Baden-Württemberg Oberliga zum Einsatz kommen.

„Wir sind gut vorbereitet und werden unsere Chance am Samstag nutzen. Unabhängig von der Qualität des Gegners glauben wir an die Stärke unseres eigenen Kaders und an das Selbstvertrauen unserer Mädels. Was dann dabei rauskommt, sehen wir am Samstagabend nach dem Spiel“, so ein motivierter Trainer Claus Ammann.

Handball-Abteilungsleiter Christian Heinstadt weiter: „Wir setzen auf die familiäre Atmosphäre im SVA. Sicherlich können wir unsere Mittel nicht mit denen der großen Vereine vergleichen. Aber dafür werben wir mit einer tollen Lebensqualität in Allensbach und am Bodensee (www.allensbach.de) und dank unserer Kooperationsvereinbarung mit der Universität und der Hochschule Konstanz mit optimalen Lernbedingungen (www.uni-konstanz.de und www.htwg-konstanz.de  ) in einem tollen, lebenswerten Umfeld. Über diese Vorzüge des Allensbacher Handballmodells, haben schon viele junge und talentierte Spielerinnen den Weg zu uns gefunden.“

Die beiden Trainer wissen erst zum Abschluss der Trainingswoche, wie der Kader für Samstag endgültig aussehen wird. Es gibt derzeit –verletzungsbedingt – noch hinter zwei bis drei Spielerinnen ein Fragezeichen.

Begleitet werden Mannschaft und Trainer von einem Fanclub, bestehend aus Eltern, Großeltern und Geschwistern, die sicherlich für ordentliche „gelb-blaue“ Stimmung in Dortmund sorgen werden. Dank eines günstigen Angebots unseres Mobilitätspartners, der Firma Meissner in Singen (www.omnibus-meissner.de), sind wir in der Lage mit einem großen Bus die weite Reise nach Dortmund anzutreten.

Anpfiff in der Sporthalle Wellinghofen in Dortmund ist am Samstag, 20.01.18 um 19.00 Uhr

Borussia Dortmund  SV Allensbach

Zum Seitenanfang