Mit vier Spielen ohne Niederlage im Rücken und einer bärenstarken Vorstellung beim 31:22-Sieg gegen Lübeck geht die HSG Konstanz in die Englische Woche. Schon am Mittwoch, 19.30 Uhr,  (kostenloser Livestream auf www.hsgkonstanz.de/livestream) steht die nächste schwere Aufgabe beim Ex-Erstligisten TV Hüttenberg auf dem Programm, ehe am Sonntag, 17 Uhr, der TuS Fürstenfeldbruck zum Süd-Kracher in die Schänzlehalle kommt.

Bereits am Mittwochabend um 20 Uhr gastiert die HSG Hanau in der Pfullinger Kurt-App-Halle, ehe die englische Woche mit der Partie am Samstagabend in Willstätt ihren Abschluss findet.

Es ist eine schwere Aufgabe, aber die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang können sie mit Selbstvertrauen angehen. Das Team von Trainer Matthias Heineke reist als Tabellenführer zur Zweitplatzierten HSG Krefeld Niederrhein. Gelingt dem HCOB der vierte Sieg im sechsten Spiel, stünde er als Sieger der Vorrundengruppe B („Süd-Staffel“) fest. Die Stunde der Entscheidung schlägt am Donnerstag um 17 Uhr in der Krefelder Glockenspitzhalle.

Die HSG Konstanz konnte ein weiteres großes Talent für sich begeistern. In Gianluca Herbel stößt zur neuen Saison ein 19-jähriger Linksaußen von den Rhein-Neckar Löwen zur HSG, der bereits mit 17 Jahren sein Drittliga-Debüt feierte. In Konstanz soll er sich zunächst in der U23 in der 3. Liga entfalten und hier für die Zweitliga-Mannschaft anbieten.

Nach einem dramatischen und an Spannung kaum zu überbietenden Handball-Krimi trennten sich die beiden Tabellennachbarn GWD Minden und der HBW Balingen-Weilstetten am späten Sonntagnachmittag in der Balinger SparkassenArena mit einem alles in allem gerechten Unentschieden. Beide Mannschaften konnten ihre guten Phasen nicht nutzen, um das Spiel für sich zu entscheiden und so darf sich jede nach dem Schlusspfiff über einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt freuen. Mit Blick auf die anderen Ergebnisse der Konkurrenz im Tabellenkeller kann das 29:29 (13:13) für beide Mannschaften noch ganz, ganz wichtig werden.

Mit einer kräftigen Portion Arbeit sicherte sich Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II den ersten Auswärtssieg in der Pokalrunde der 3. Liga. Beim TSV Blaustein setzten sich die erneut ersatzgeschwächten Schützlinge von Trainer André Doster mit 30:25 durch.

Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang haben ihre Heimstärke eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Sie gewannen in der Aufstiegsrunde zur zweiten Handball-Bundesliga mit 31:25 gegen den TuS 04 Dansenberg. Sie sind auch nach dem fünften Spieltag Tabellenführer der Südgruppe – der Einzug in die Finalserie steht kurz bevor. Beim Erfolg gegen die Pfälzer überzeugten die Murrtaler durch eine starke Abwehr und eine beeindruckend treffsichere Flügelzange.

 

Am Samstag gastierte der VfL Pfullingen zu einem weiteren württembergischen Klassiker – die Gastgeber riefen gar ein Derby aus – beim TSB Heilbronn-Horkheim. Am Ende gewannen die Unterländer dank einer starken Leistung mit 40:35.

Zum Seitenanfang