Nonnenweier konnte zum ersten Mal in dieser Saison auf einen breiten Kader zurückgreifen.


Zu den Langzeitverletzten Jens Häß und Pascal Ostermann kam noch der Torwart Silas Hug dazu, der aufgrund von Schulterproblemen aussetzte. Allerdings waren Dominik Rubin, Jan-Lucas Schaller und der A-Jugendspieler Björn Breithaupt dabei. Offenburg hingegen trat mit einem sehr kleinen Kader aus lediglich 8 Spielern und dem Spielertrainer an. Sowohl die Mannschaft als auch der Trainer gingen mit dem klaren Vorsatz ins Spiel, zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Zunächst schien das Spiel auch so zu verlaufen. Doch beim Stand 1:4 tat sich der TuS zunehmend schwerer die Offenburger Angriffe zu verteidigen. So konnte Offenburg den Vorsprung bis zur 15. Minute aufholen und zum 5:5 ausgleichen. Bis zur Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel in dem Nonnenweier immer wieder vorlegte, sich aber nicht absetzten konnte. Beim Stand 13:14 gingen die Teams in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte verlief ebenso. Der TuS geriet zwar nicht in Rückstand, doch fanden die Offenburger immer wieder einen Weg die Nonnenweirer Abwehr zu durchbrechen und im Spiel zu bleiben. Auch im Angriff spielte der TuS unkonzentriert und erzielte die meisten Tore durch Einzelaktionen und nicht durch strukturierte Angriffe. Ab der 49. Minute konnte sich Nonnenweier ausgehend vom Stand 18:19 endgültig absetzen. Schlussendlich gewannen die Gäste mit 21:27.

In den letzten 10 Minuten verteidigte Nonnenweier die vielen Kreisanspiele der Gastgeber besser als in den vorausgehenden 50 Minuten. Aber man merkte auch, dass den Offenburgern zunehmend die Luft ausging und sie nicht mehr ihre volle Leistung abrufen konnten. Auch wenn die Nonnenweirer keine gute Leistung zeigen konnten, freute man sich nach Spielende über die beiden gewonnen Punkte.

In den nächsten Wochen muss man wieder an die Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen, um weiterhin zu punkten.

ETSV Offenburg  TuS Nonnenweier

Zum Seitenanfang