Auch im zweiten Saisonspiel gegen die HSG Freiburg 2 gab es eine Niederlage.


In der noch jungen Saison mussten wir in unserem ersten Auswärtsspiel zum Stadtderby bei der Reserve der HSG Freiburg antreten. Die durch Verletzungen und Urlaube doch recht angespannte Personaldecke konnte durch die Mithilfe vieler junger Spieler aus der ersten Mannschaft, der SFE und deren A-Jugend aufgefangen werden.

Aus diesem Grund entschied man sich auch für eine offensivere Deckungsvariante und hoffte durch schnelles Spiel der Erfahrung der HSG etwas entgegenzusetzen. Anfänglich gelang uns dies auch durchaus und wir konnten mit 5:3 in Führung gehen. In der Folge entwickelte sich aber ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir es aber immer wieder verpassten durch konsequentere Abwehrarbeit der HSG das Leben schwer zu machen. Daraus resultierend mussten wir mit einem leichten Rückstand (14:12) in die Pause gehen.

Hier motivierte man sich nochmal und wollte auch in der zweiten Halbzeit das Spiel offen gestalten. Dies gelang auch sehr gut bis zur 53. Minute, in der man es leider mehrfach im Tempogegenstoß und trotz Überzahl verpasste den Ausgleich zu erzielen und das Momentum auf seine Seite zu ziehen. Die HSG nutzte unsere Schwächephase konsequent und konnte sich spielentscheidend mit einem 4:0 Lauf absetzen. Schlussendlich hatte unsere junge Truppe nun nichts mehr entgegenzusetzen und die HSG konnte den Vorsprung bis zum Ende auf 30:23 ausbauen.

Alles in allem fällt dieses Ergebnis wahrscheinlich etwas zu hoch aus, ist aber auch ein Zeichen der Cleverness unseres Gegners, der die sich bietenden Möglichkeiten in der Schlussphase gut zu nutzen wusste. Wir für unseren Teil können sagen: wir haben gut gekämpft und die nötige Ruhe und Erfahrung, die uns in den entscheidenden Situationen vielleicht ein wenig gefehlt hat um das Spiel zu drehen, wird sich die noch junge Truppe in der Saison hoffentlich noch aneignen. Ein Großteil des Spiels stimmt aber positiv, dass wir im Pokal und im kommenden Auswärtsspiel in Bad Säckingen die ersten Punkte einfahren können. Bericht: Gideon Goerdt.

Es spielten: Johannes Hagelskamp, Christoph Kessler, Sandro Argenziano (2), Tim Vogt (4/2), Paul Neumann, Marius Schneider (5), Gideon Goerdt, Christoph Bauer (1), Mario Ilic, Florian Patay, Mirco Kabis (4), Max Mylo (2), Raphael Oßwald (4) und Tom Stijakovic (1).

Handball Union Freiburg  HSG Freiburg

Zum Seitenanfang