B-Mädchen der SG Federbach weiterhin mit blütenweißer Weste.


In den ersten Minuten kamen unsere Federbach-Mädels dieses Mal leider nicht richtig in das Spiel, so dass wir uns nicht frühzeitig absetzen konnten (4:5, 8. Spielminute). Durch die wesentlich bessere Abwehrarbeit konnte dann aber bis zur Pause ein beruhigender Vorsprung herausgespielt werden (6:13).

In Halbzeit 2 wurde wieder sehr viel durchgewechselt, um allen Spielerinnen die Möglichkeit zu geben, sich an die schnellere Spielweise der Südbadenliga zu gewöhnen. Einzig die Chancenverwertung bereitete uns Trainern an diesem Tag einiges Kopfzerbrechen. Zum einen hing dies mit den guten Torhüterleistungen beim Gegner zusammen, zum anderen wurden die herausgespielten Torchancen aber leider auch zu leichtfertig vergeben. Dadurch wurde die 2. Halbzeit mit einem etwas torarmen Ergebnis von 5:7 zu unseren Gunsten beendet, was folglich den Endstand von 11:20 ergibt.

Fazit: Die Abwehr (incl. aller eingesetzten Torhüter) steht gut, im Angriff müssen wir in der kommenden Woche wieder vermehrt Abschlüsse üben, um in den nächsten Spielen mithalten zu können. Andererseits wäre es aber wesentlich bedenklicher, wenn wir gar keine Torchancen herausspielen könnten. Für einen Sieg mit 20 Toren Unterschied hätte es bekanntlich auch nur 2 Punkte gegeben. Also, alles halb so schlimm. Weiter geht´s.

Es spielten: Vivian Roch, Pia Heinz (Tor), Svea Kaspryk (1), Alisah Rennack (8), Marlene Lögler (1), Romina Schmöckel, Janine Dombrowski (2), Laura Altmeier (2), Lara Traue (4), Ramona Schindler (1), Jana Burgert (1) Fenja Fechner, Annina Wissert

SG Ottersweier/Großweier 

Zum Seitenanfang