Nach dem Abstieg aus der Oberliga-BW, startet Ottenheim am Samstag mit einem Heimspiel in die Südbadenliga, allerdings unter erschwerten Voraussetzungen.


"Die Runde beginnt, wie die letzte geendet hat", bekennt TuS-Trainer Tobias Buchholz, "mit Personalsorgen". Trotz eines großen Kaders muss die Ried-Sieben gleich in der ersten Begegnung auf sechs Spielerinnen verzichten. Neben drei verletzten Akteurinnen fehlen 3 weitere Spielerinnen aus privaten Gründen und auch hinter dem Einsatz von Rückraumspielerin Vanessa Hoppen steht wegen einer Verletzung ein großes Fragezeichen.Schon während der Vorbereitung musste Buchholz oft mit dezimiertem Kader auskommen.

"Uns fehlt mit Sicherheit noch der entsprechende Feinschliff, den wir uns in den nächsten Wochen dringen holen müssen", weiß der Ottenheimer Coach, der am Samstag früher als gedacht auch die jungen Mädels ins Rennen schicken muss.

Trotz aller Vorzeichen geht der TuS als Favorit in die Partie, gegen einen Gegner, der nach geglücktem Klassenerhalt vor seiner zweiten Südbadenligasaison steht. Die Zebra-Damen hoffen in eigener Halle auf die zahlreiche Unterstützung der Zuschauer, wie auch Trainer Tobias Buchholz: "Das ist in einer solchen Situation und das zum Rundenstart extrem wichtig".

TuS Ottenheim  SG Baden-Baden/Sandweier

Zum Seitenanfang