B-Jugend der HSG Konstanz greift am Samstag nach Oberliga-Startplatz.


Am Ende von Runde eins der Qualifikation zur Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL), der höchsten Spielklasse in dieser Altersstufe, stand für die HSG Konstanz Platz zwei. Damit war der HSG-Nachwuchs knapp an der direkten Qualifikation gescheitert, sicherte sich mit Rang zwei allerdings nicht nur das Weiterkommen in die finale Ausscheidung, sondern darf das Vierer-Turnier zudem am Samstag ab 12.30 Uhr in der Schänzle-Sporthalle austragen. Dann geht es im Finale daheim um alles oder nichts: Die beiden Tabellenersten sind für die Eliteklasse der B-Jugend qualifiziert, die Dritt- und Viertplatzierten reihen sich immerhin in den höchsten Ligen ihres Landesverbandes wie beispielsweise der Südbadenliga ein.

Trotz einiger verletzter Leistungsträger, schulischer Verpflichtungen  und Klassenfahrten – der Fokus auf den 30. Juni ging bei den HSG-Talenten nie verloren. Was man selbst in der Hand hat, wurde konzentriert gehandhabt: Trainingsintensität, Testspiele, Beobachtung potenzieller Gegner. Zwei Vertreter des Handballverbands Württemberg und einer aus Baden stehen nun am Samstag zwischen Konstanz und der BWOL. Nur zwei Teams bekommen die begehrten Plätze in der höchsten Staffel des Bundeslandes. Begehrt deshalb, weil man sich kollektiv mit den „Großen“ messen kann, namentlich etwa den Rhein Neckar Löwen, Göppingen und Balingen, und sich individuell auf mögliche kommende Aufgaben wie die A-Jugend-Bundesliga vorbereiten kann.

Die JSG Leutershausen/Heddesheim (Baden), gegen die man zum Abschluss um 17.30 Uhr antritt, ist für die B-Jugend der HSG Konstanz eine weitgehend unbekannte Größe. Besser bekannt und bewertbar sind die württembergischen Vertreter, die MTG Wangen (Gegner um 15 Uhr) mit drei aktuellen HVW-Auswahlspielern und zum Turnierstart um 12.30 Uhr der HSC Schmiden/Oeffingen. Zweimal hängende Köpfe, zweimal unbändigen Jubel wird ein langer Turniertag nach jeweils zweimal 20 Minuten Spielzeit bei fünf Minuten Halbzeitpause hervorbringen. Die B1 der HSG möchte in eigener Halle zu den Jubelnden gehören, man will, man kann, man ist dran. Doch der Schwere der Aufgabe mit drei starken Kontrahenten ist man sich bewusst: Es könnte wehtun, mahnt der Stolz, es wird eine riskante Sache, murmelt die Erfahrung, wie gut sind die anderen, fragt die Vernunft. Geht raus, gebt alles und gewinnt, flüstert das Herz.

Der Spielplan für Samstag, 30. Juni:

12:30         Uhr: HSG Konstanz – HSC Schmiden/Oeffingen
13:30         Uhr: JSG Leutershausen/Heddesheim – MTG Wangen
15:00         Uhr: MTG Wangen – HSG Konstanz
16:00         Uhr: HSC Schmiden/Oeffingen – JSG Leutershausen/Heddesheim
17:30         Uhr: HSG Konstanz – JSG Leutershausen/Heddesheim
18:30         Uhr: MTG Wangen – HSC Schmiden/Oeffingen

HSG Konstanz  HSC Schmiden/Oeffingen  MTG Wangen  JSG Leutershausen/Heddesheim

Zum Seitenanfang