Die Zweite Mannschaft des VfL Pfullingen empfängt am Samstag um 17:30 die SG Ober-/Unterhausen zum Derby.

Nach einer langen Anreise zu der HSG Rietheim-Weilheim in einer harzfreien Halle zu spielen, sind keine Idealbedingungen für einen Glanzstart. Symptomatisch dafür war die erste Halbzeit der Pfullinger Zweiten unter dem Trainergespann Dietrich Bauer und Daniel Votteler.

Am Samstag heißt es für den VfL Pfullingen 2 ein letztes Mal harzfrei zur Kugel greifen. Gegner ist die HSG Rietheim/Weilheim mit der man sich in den vergangenen Jahren – vor allem auswärts – hitzige Duelle lieferte.

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für den VfL Pfullingen 2 nun am Samstag nach Schwenningen, zum Tabellenletzten nutzte man die beiden Wochen Training, um sich fit und vorbereitet für die Partie am Samstag in Schwenningen zu machen.

Nach dem Sieg in der Vorwoche gegen den TV Neuhausen 2 hatte sich der VfL auf das zweite Derby gegen den TSV Dettingen eingestellt.

Zu Beginn des Spiels tat sich die Mannschaft mit dem Harzverbot schwer und konnte sich nicht mit mehr als drei Toren absetzen.

Nach einem starken Auftritt im letzten Spiel gegen den TV Neuhausen, möchte die Zwoide auch  am Samstag um 20:00 Uhr in Metzingen (Öschhalle 1, da die eigentliche Dettinger Heimspielstätte gesperrt ist) einen Sieg einfahren.

Nach einer wenig überzeugenden Leistung gegen den TSV Dettingen/Erms, steht am Samstag ein durchaus schwieriges Auswärtsspiel bei der SG Nebringen/Reusten an.

Zum Seitenanfang