Die Red Sparrows der HSG Freiburg verloren am 24. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga der Frauen ihr vorletztes Heimspiel der Saison 20/21 deutlich mit 16:28 gegen den TVB Wuppertal.

Der Verlauf der Freiburger Heimniederlage ist schnell erzählt: Viele technische Fehler und eine zeitweise sehr harmlose Offensive sorgten von Beginn an dafür, dass die Red Sparrows den TVB nicht in die Bredouille bringen konnten. Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit dauerte es ganze elf Spielminuten, bis die Freiburgerinnen ein erstes Mal jubeln durften. Beide Male war es Simone Falk, mit sechs Toren (davon fünf Siebenmeter) erfolgreichste Werferin der Red Sparrows an diesem Abend, die mit einem Siebenmeter-Treffer die Freiburger Offensivflaute beendete.

Doch nach diesen langen Phasen der Torlosigkeit hatte sich Wuppertal schon zu weit abgesetzt. Zumindest In der ersten Halbzeit konnten die Red Sparrows die Gäste noch kurz bremsen und mit dem Halbzeitstand von 10:14 die Hoffnung auf einen möglichen Punktgewinn aufrechterhalten. Doch in der zweiten Spielhälfte wussten der TV Beyeröhde die Freiburger Offensivschwächen besser zu nutzen. Nach 20 Minuten in Halbzeit zwei und lediglich drei Freiburger Toren in dieser Zeit waren die Wuppertalerinnen mit elf Toren davon und die Niederlage besiegelt. Am Ende verloren die Red Sparrows deutlich mit 16:28 und verbleiben damit weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz mit 5:43 Punkten.

Der TVB Wuppertal macht indes einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt, und nächste Woche können die Beyeröhder Handballgirls mit einem Sieg gegen die SG 09 Kirchhof vorzeitig den Klassenerhalt sichern. Die SG 09 Kirchhof wäre dann neben den schon feststehenden sportlichen Absteigern, Red Sparrows und HC Rödertal, der dritte und letzte Absteiger der Saison 20/21.

Einen besonderen Abend erlebten drei Spielerinnen der Nachwuchsabteilung der Red Sparrows. Nele Emmenecker, Mira Faßbinder und Milena Winckel feierten ihr Debüt im Zweitliga-Kader und durften gegen Ende der Partie ihre ersten Spielminuten sammeln. Alle drei zeigten seit Monaten überzeugende Leistungen im Training der Red Sparrows.

Noch zwei Spieltage sind auszutragen in der 2. Handball Bundesliga der Frauen. Das letzte Auswärtsspiel der Saison ist dabei gleichzeitig eine der längsten Fahrten für die Red Sparrows: Am kommenden Samstag um 19.30 Uhr treffen die Freiburgerinnen auswärts auf den SV Werder Bremen.

Red Sparrows HSG Freiburg - TVB Wuppertal 16:28 (10:14)
Red Sparrows: Debora D‘Arca, Svenja Wunsch; Hannah Person, Christiane Baum, Angelika Makelko (4, 1x2‘), Johanna Chaumet, Rebecca Dürr, Carolin Spinner (1), Nele Emmenecker, Kathrin Disch (2), Mira Faßbinder, Leonie Hartl (1, 1x2‘), Simone Falk (6/5), Liza Ehret (2), Milena Winckel, Marie Lipps (1x2‘); Trainer: Ralf Wiggenhauser
TVB Wuppertal: Katja Grewe, Dana Centini; Leonie Schmitz (3), Ramona Ruthenbeck (8/3), Hanna Wagner (5), Nika Matavs (4), Mona Bratzke (3), Anna Lena Bergmann (2, 2x2‘), Zoe Stens (1), Insa Weisz, Lisa Havel (2), Ida Marie Krogh; Trainer: Dominik Schlechter
Schiedsrichter: Katharina Heinz-Hebisch, Sonja Lenhardt
Zuschauer*innen: o
Zum Seitenanfang