THC-Bezwinger und OLYMP Final4-Teilnehmer Bad Wildungen Vipers wollen Meister ärgern.


Die Mannschaft der Stunde im deutschen Frauenhandball, die Bad Wildungen Vipers, sind am kommenden Samstag in der Sporthalle am Viadukt (Anwurf: 19 Uhr) der nächste Gegner der SG BBM Bietigheim. Die Fans können sich auf ein interessantes und sicher kampfbetontes Spiel zwischen den beiden Thüringer HC-Bezwingern freuen.

Nach den erfolgreichen Auswärtsspielen beim HC Rödertal und im Pokal beim Thüringer HC, feiern die Frauen der SG BB Bietigheim am kommenden Samstag nun auch ihre Heimpremiere im noch jungen Jahr 2018. Mit den Bad Wildungen Vipers ist die Mannschaft der Stunde des deutschen Frauenhandballs zu Gast.

Die Vipers bezwangen zunächst am 6. Januar den bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter Thüringer HC mit 30:27. Am vergangenen Samstag siegten die Hessinnen mit 21:19 beim deutschen Rekordpokalsieger Bayer Leverkusen und zogen erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in das OLYMP Final 4 ein.

Dementsprechend selbstbewusst reisen die Vipers am Samstag nach Bietigheim.

„Wir wollen den Deutschen Meister lange ärgern“, betont Vipers-Trainerin Tessa Bremmer. „Die Spiele gegen Bietigheim sind immer sehr kampfbetont. Wir wollen gerne unseren guten Lauf fortsetzen“, so die ehemalige niederländische Nationalspielerin.

Die SG BBM ist also gewarnt, doch nach dem sensationellen Pokaltriumph am Wochenende beim Thüringer HC, bei dem die SG BBM auf zahlreiche Stammkräfte verzichten musste, kann auch SG BBM-Coach Martin Albertsen sehr zuversichtlich in die Partie gegen Bad Wildungen gehen.

„Wir sind derzeit auf einem sehr guten Weg. Die mannschaftliche Geschlossenheit ist hervorragend und alle Spielerinnen sind sehr fokussiert. Nur so werden wir auch am Samstag erfolgreich sein können, darauf kommt es am Samstag gegen Bad Wildungen an“, erklärt Albertsen.

SG BBM Bietigheim  HSG Bad Wildungen Vipers

Zum Seitenanfang