Siegesserie in der HBF hält an / Erfolgreiches Comeback von Kim Naidzinavicius


Nach einem aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdienten 23:18 (12:11)-Auswärtssieg bei der HSG Bad Wildungen Vipers steht die SG BBM Bietigheim auch nach dem 16. Spieltag weiter ohne Punktverlust an der Spitze der Handball Bundesliga Frauen (HBF).

Sehr zur Freude der SG BBM und der mitgereisten Fans stand Kapitänin Kim Naidzinavicius nach ihrer Knieverletzung, die sie sich im November im Champions League-Spiel gegen die Vipers Kristiansand zugezogen hatte, erstmals wieder im Kader des Tabellenführers.

Nach der Führung der Gastgeberinnen erzielte Angela Malestein nach knapp vier Minuten den 1:1-Ausgleich und Karolina Kudlacz-Gloc markierte die Führung für den Tabellenführer. Die Vipers zeigten sich über die komplette Spielzeit erwartet giftig, machten es den Bietigheimerinnen weiter schwer und gingen nach zehn Minuten mit 5:3 in Front. Nach dem 7:4 für Bad Wildungen sah sich SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen schließlich gezwungen, seine erste Auszeit zu nehmen und brachte in deren Anschluss Kim Naidzinavicius, die dann auch den sechsten Treffer folgen ließ. Anna Loerper glich per Siebenmeter zum 8:8 aus. Bietigheim tat sich weiterhin sehr schwer und hatte große Schwierigkeiten, den Kampf anzunehmen. Zum Abschluss der ersten Halbzeit markierte Torfrau Valentyna Salamakha die Führung zum 12:11.

Anna Loerper war es, die im zweiten Durchgang per erfolgreichem Siebenmeter das erste Tor erzielte. Es folgte ein vier Tore-Lauf des Spitzenreiters zum 17:11, der nun auch sicherer in der Defensive stand. Bad Wildungen kam erst in der 42. Minute zum ersten Treffer im zweiten Durchgang. In dieser Phase schien es, als hätte der Favorit das Spiel unter Kontrolle. Zu allem Überfluss kassierte Fie Woller bei ihrer Abwehraktion eine fragliche rote Karte. Zehn Minuten vor dem Ende lautete der Spielstand 19:14 für die SG BBM, die routiniert ihre Führung verwaltete. Der Spitzenreiter fuhr letztendlich einen verdienten 23:18-Auswärtssieg ein, ohne sich mit Ruhm zu bekleckern.

Lichtblick in der Bietigheimer-Mannschaft war, neben dem erfolgreichen Comeback von Kapitänin Kim Naidzinavicius, die überragende Torhüterinnenleistung von Valentyna Salamakha, die ihre Einsatzzeit überzeugend zu nutzen wusste.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagte nach der Partie: „Ich bin glücklich über die zwei Punkte. Es war am Anfang schwierig für meine Mannschaft, in Gang zu kommen. Danach standen wir besser in der Abwehr und dadurch haben wir das Spiel letztendlich gewonnen.“

Tore: Loerper 4/2, Kudlacz-Gloc 4, Woller 3, Malestein 3, Visser 2, Schulze 2, Naidzinavicius 1, Rozemalen 1, Braun 1, van der Heijden 1, Salamakha 1

Am Samstag, den 9. März, empfängt der Spitzenreiter im kleinen schwäbischen Derby den TV Nellingen. Anwurf in der Bietigheimer Viadukthalle ist um 19 Uhr.

HSG Bad Wildungen Vipers  SG BBM Bietigheim
Zum Seitenanfang